Per Email über Neuigkeiten informiert werden

Donnerstag, 31. Juli 2014

Meine Kurzgeschichtensammlung IMPROBUS ist nun erhältlich!

Tod und Wahnsinn in fünf Erzählungen

A. M. Arimont zeigt in seinen Geschichten, dass der wahre Horror immer und überall um uns herum lauert. Gerade da, wo man sich am sichersten fühlt, schlägt das Grauen am härtesten zu. Fünf Erzählungen, in denen der Horror unerwartet in die alltägliche Welt eindringt.


Morgendämmerung
Ein neuer Sommertag beginnt in einem ruhigen Vorstadtort. Hier, wo sich Haus an Haus reiht, herrscht noch Ruhe und Ordnung. Doch wie gut kennt man seine Nachbarn wirklich? Was wäre, wenn Tod und Wahnsinn gleich nebenan wohnen?


Tunnelblick
Du fühlst Dich in Deiner Wohnung sicher, doch vielleicht wartet ER dort schon auf Dich. Für IHN ist töten so einfach wie atmen und vielleicht bist Du schon sein nächstes Opfer. Ein Mann berichtet von seiner nicht ganz alltäglichen Arbeit.


Durch die Nacht
Eine Frau ist in einer stürmischen Nacht alleine im Auto unterwegs. Als das Benzin ausgeht, muss sie an einer einsamen Tankstelle halten. Der Regen will nicht nachlassen und diese Nacht soll eine denkwürdige werden.


Kneipengeschichten
Ein Mann erzählt von seinem Alltag als Wirt. Als eines Abends ein ungewöhnlicher Mann seine Kneipe betritt, kann er noch nicht ahnen, welches Grauen dieser Abend noch bringen wird.


Der Weihnachtsbaum
Der 24. Dezember – ein stressiger Tag für die Kassiererin Christine. Als endlich Feierabend ist, will sie nur noch schnell zu ihren Liebsten nach Hause. Doch das Schicksal hat etwas anderes für sie vorgesehen. 
 
Zu haben hier:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen